Vorsorge-/Nachsorgeuntersuchung

Unter Vorsorge verstehen wir die jährliche Krebsfrüherkennungsuntersuchung.

Ab dem 20. Lebensjahr empfehlen wir die jährliche Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs, den sogenannten Pap-Abstrich, ggf. auch einen HPV-Abstrich auf humane Papillomviren, die häufig Verursacher des Gebärmutterhalskrebs und seiner Vorstufen sind. In der Regel wird auch eine gynäkologische Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

Hinzu kommen sollte auch die Abtastung der weiblichen Brust und ggf. auf Wunsch auch eine Ultraschalluntersuchung der Brust.

Im Rahmen der Nachsorge nach einer Tumorerkrankung sollte der Schwerpunkt auf die Nachsorge im Bereich des erkrankten Organs gelegt werden. Hierzu gehen wir vor allem auf die körperlichen Symptome ein, führen eine körperliche Untersuchung und die entsprechenden Ultraschalluntersuchungen durch und leiten wichtige Staginguntersuchungen wie z.B. Mammographie, CT, PET-CT, Skelettszintigraphie etc. in die Wege.